Home 

Über uns Unser Name Dienstleistungen & Preise Photographien   Reservierung Der Turm und das Theater  Archäologische Zone

 

Unsere Geschichte

 

 

 

Das "Pensione BARRETT" benannte Hotelunternehmen ist in dem vor kurzem renovierten hellgelben Gebäude, Hausnummer 47, Largo di Torre Argentina, untergebracht, direkt neben dem antiken „Teatro Argentina“ Roms

in dem 1816 Gioacchino Rossini mit seiner Oper „Der Barbier von Sevilla“ debütierte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Palazzo ist genau über dem antiken Forum von Pompeius- dem größten im Kaiserlichen Rom mit zirka 100 Kolonnen gebaut worden, und befindet sich direkt vor den 4 Tempeln Republikanischer Zeit (400 vor Christus) am Largo Argentina.

 Einige seiner Bestandteile, wie zum Beispiel im Hotelsalon, leiht er sich zu erkennenden antiken Mauerteile und Torbögen aus römischer Zeit in ihrer unverkennbaren Bauweise.

 

Der Brunnen ist im Inneren des Palais originalgetreu wiedererrichtet worden und
zwar am „piano nobile“ (dem 1. Stock), einer der Stockwerke in denen das „Hotel
Pensione Barrett“ bis dato untergebracht ist.
 

war am „piano nobile“ (dem 1. Stock), einer der Stockwerke in denen das „Hotel Pensione Barrett“ bis dato untergebracht ist.

 

 

Dies erfolgte sowohl mittels gründlicher Recherchen von Urkunden und überlieferten Zeitzeugnissen,

  

wie auch des Studiums der wenigen, bis heute übrig gebliebenen, Originalsteinresten.
 

Im päpstlichen Rom jener Zeit

war fließendes Wasser („l’acqua diretta“) nur wenigen Palästen vorbehalten und zur Vorratsversorgung sah man dabei auch geeignete Spezialbehälter oder Zisternen vor.

 

Das Volk musste sich hingegen an den zahlreichen öffentlichen Brunnen und Trinkwassersäulen versorgen (den so genannten „nasoni“ - großen Nasen – deren Namensgebung, in der Dialektsprache, von der Form des Hahns abgeleitet wurde)

 

Über eine Fließwasserversorgung “direkt” im Haus zu verfügen, geschweige denn einen eigenen Brunnen in der Wohnung zu haben, wurde zu der Zeit (zwischen 1550 und 1700) zweifelsohne als soziale Auszeichnung angesehen, als ein angeeignetes Privileg, ein Zeichen der Macht.

Die der Fassade des Palazzo mit seinem großen Eingangsportal gegenübergelegene Zone nimmt seinen aktuellen Aspekt in Folge der
archäologischen Ausgrabungen der Jahre 1926–29, in der Regierungszeit Mussolinis, an,
 

 im Zuge welcher das was von dem (im Besitz der Familie Sforza–Cesarini und einst Sitz der Französischen Botschaft beim Heiligen Stuhl) als Palazzo „a’ Cesarini“ bekannten Häuserblock übrig blieb, demoliert wurde; als Konsequenz dessen gelangte die große „Area Sacra“ mit den Resten von 4 Tempeln aus Republikanischer Zeit, unter den ältesten Roms, ans Tageslicht.
 

Das Gebäude das die Pensione Barrett einnimmt

 

 steht genau dort wo sich einst der Säulengang und östliche Zugang des vom Konsul und Triumvir Pompeius Magnus um 57 v. Chr. errichtete „Teatro di Pompeo“ (Theater des Pompeius) befand.

 

Es handelt sich um das erste in Stein gebaute Theater im antiken Rom und besaß einen Säulengang von ungefähr 100 Kolonnen. Für die Zeit waren die Theaterausmaße wirklich außerordentlich, vor Allem wenn man bedenkt dass die
Zuschauertribüne einen Durchmesser von 150 Metern hatte, die Bühne ungefähr 90 Meter lang war und das Theater mindestens 20.000 Zuschauern Platz bot.

   Hinter der Bühne befand sich ein vierseitiger Säulengang von 180 x 135 Metern; eine regelrechte öffentliche Parkanlage mit Statuen ausgestattet und mit Brunnen gesäumten Platanenwäldchen,

 

die in einer großen rechteckigen Exedra endete und von der Curia zu
Senatssitzungen genutzt wurde.

ACHTUNG:

Das Foto oben rechts:

zeigt die heutige Lage der Curia Pompeia, unter dem mit dem roten Pfeil angezeigten Palazzo gelegen und aktueller Sitz des Hotels „Pensione Barrett“.

Die Rekonstruktion oben links:

zeigt die Curia Pompeia, die den Blick direkt auf die vier Tempel am Largo Torre Argentina freigab ( von gelben Strichen gekennzeichnet) und vor Allem zum Tempio Tondo hin ( von einen grünen Pfeil gekennzeichnet)
 

Das Theater, das provisorisch dem Senat als Sitz diente, wurde, so die Legende, „an den Iden des März des Jahres 44 v. Chr., unter der Statue des Pompeo“ zum Schauplatz der Ermordung von Julius Caesar.
 

 

Die Statue ist heute im Palazzo Spada zu besichtigen.

 

          

Das Theater des Pompeius, das zu Zeiten der Kaiser Settimius Severus und Caracalla ( 210 n.Chr.) renoviert wurde, besaß zwei zentrale Säulenreihen die sich fast in Achse mit der heutigen, in der Nähe liegenden Via dei Barbieri befanden, auf der Linie von Osten (mit dem Zugang zumSäulengang der heutigen Via di Torre Argentina entsprechend) nach Westen (der halbkreisförmigen Zuschauertribüne entsprechend und zwischen den heutigen Stadtteilen Via dei Giubbonari, im Süden, Piazza Campo dei Fiori im Osten und Piazza del Paradiso im Norden gelegen).

 

Das gesamte Gebäude des Hotels „Pensione Barrett” steht demnach auf einem Areal dass einst vom Portikus und der Curia des Theaters des Pompeius besetzt war: direkt vor den vier Tempeln aus Republikanischer Zeit ( 400 vor Christus) gelegen, die das heutige Heiligtum am Torre Argentina bildet.

 


 

Der Bestand des oben benannten Palazzo wird des weiteren bereits kartographisch seit 1576 von den Stadtplänen des Mario Cartaro in seiner „Novissimae Urbis Romae Accuratissima Descriptio“ bestätigt.



   Home 

Über uns Unser Name Dienstleistungen & Preise Photographien   Reservierung Der Turm und das Theater  Archäologische Zone